Erst wenige Wochen ist die neue Saison alt, aber bereits jetzt haben die Schwimmer des TuS Seelze zahlreiche vordere Platzierungen bei den Wettkämpfen belegt.

Steffi Juch (Jahrgang 2001) startete in Bockenem sechs Mal. Erste wurde sie über 50m Brust (0:42,87), zweite über 50m Freistil und 50m Schmetterling sowie dritte über 100m Rücken (1:23,94), alle mit persönlichen Bestzeiten.

Auch Lukas Strug (2004) war jeweils vorne dabei: Er wurde erster über 100m Brust (1:34,93) Silber über 100m Freistil (1:14,58), 50m Brust (0:42,86) und 100m Lagen.

Ebenfalls vordere Plätze belegte Carina Ernst (2006): Sie wurde erste über 100m Brust (1:33,00), zweite über 100m Lagen (1:29,35) und dritte über 50m Freistil (0:34,38).

Persönliche Bestzeiten erschwammen sich Leonie Hanke (2004) über 100m Freistil in 1:24,91 (minus sechs Sekunden) und Janina Günzel (2006) über 50m Freistil (0:36,93).

Den beiden „Oldies“ Frank Marwell und Andreas Strug machte es Spaß, sich mit der Jugend zu messen.

IMG 20190915 121329k

Unsere beiden Nachwuchstalente Valeria Sophie Esse und Erika Adam (beide 2012) zeigten jeweils zu Beginn der Wettkämpfe ihr Können. In Bockenem wurden sie erste (Valeria 0:27,06) und zweite (Erika 0:29,12) über 25m Brust. Valeria belegte den dritten Platz über 25m Freistil in 0:32,14, Erika hatte Probleme mit der Schwimmbrille und landete nur im Mittelfeld.

Auch in Anderten waren beide erneut über 25m Brust erfolgreich und konnten eine Silber- (Valeria) bzw. Bronzemedaille (Erika) mitnehmen. Erika steigerte sich deutlich über 25m Freistil (0:29,88) und 25m Rücken (0:31,04) und schlug hier vor Freundin Valeria (0:32,33 bzw. 0:32,28) an.

Einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nehmen konnten Neal Vargas Martinez (2007) und Moesha Rohde (2005).

Moesha errang Gold über 100m Rücken (1:58,07), Silber über 50m Freistil (0:40,72) und 50m Rücken (0:51,91) sowie Bronze über 100m Freistil (1:41,63). Besonders über die Freistilstrecken zeigte sich deutliche Steigerungen zu ihren ersten Wettkämpfen im Frühjahr diesen Jahres.

Seit Frühjahr 2019 ist Neal überhaupt erst beim Schwimmtraining zu finden. Seine enormen Verbesserungen belohnte er mit zwei Silbermedaillen über 100m Freistil (1:24,31 (minus sechs Sekunden)) und 50m Freistil (0:37,48) sowie zwei Bronzemedaillen 50m Brust (0:50,83) und 100m Lagen (1:42,79).

Zwei Goldmedaillen gab es für Frank über 50m Brust und 50m Freistil.

Knapp an den Medaillenrängen vorbei schwamm Roman Martyanov (2010). Nur durch einen Zielrichterentscheid belegte er über 50m Brust in seiner Bestzeit von 0:57,33 den undankbaren vierten Platz. Auch über 50m Freistil belegte er den vierten Platz (0:56,12), fünfter wurde Roman über 50m Rücken (1:01,60).

Die Medaillen im Hause Juch sind kaum zählbar, Steffi und Vanessa (1998) starteten in den Einzelwettkämpfen jeweils fünf Mal und nahmen für jeden Start eine Medaille mit. Hervorzuheben sind die persönlichen Bestzeiten von Steffi über 100m Freistil (1:09,00) und Vanessa, die am Schluss des Wettkampftages noch mal kurz 1:17,00 über 100m Schmetterling schwamm.

Neben den Einzelwettkämpfen hatten die Schwimmer zusammen mit den Neustädtern zahlreiche Staffelstarts zu absolvieren.

Am meisten Spaß machte die abschließende 8x25m Freistilstaffel, die mit einer packenden Aufholjagd erster wurde und damit auch eine Goldmedaille für Roman, Neal, Frank, Steffi und Vanessa bescherte.

Zum ersten Mal hieß es im Rahmen der 100-Jahr-Feier des TuS Seelze für 12 Stunden „Seelze schwimm(t)!“. Die Schwimmabteilung hatte eingeladen und 60 Teilnehmer sind der Einladung gefolgt. Trotz hochsommerlicher Temperaturen und zahlreicher Konkurrenzveranstaltungen in Hannover, Seelze und Umgebung zeigten sie ihre Ausdauer.

In Garbsen fanden die Kreismeisterschaften für die ganz kleinen und ganz großen Schwimmer statt. Am Start waren die Kinder der Jahrgänge 2012-2010 und die Erwachsenen (Masters) ab Jahrgang 1999.

Für den TuS Seelze starten fünf Aktive.

Die jüngsten hatten dabei stärkere Konkurrenz als die älteren. Großartige Leistungen zeigten Valeria und Erika, beide Jahrgang 2012. Über 25m Brust deklassierte Valeria erneut ihr Mitschwimmerinnen und war über vier Sekunden schneller als die Zweitplatzierte. Mit 0:27,98 verbesserte sie ihre Bestzeit um drei Sekunden! Erika wurde dabei sechste in 0:34,00.
Über 25m Rücken lagen bisher noch keine Zeiten vor. Hier war Erika in 0:33,81 deutlich besser als Valeria (0:35,28).
Bestleistungen stellten beide über 25m Kraul auf. Valeria mit 0:35,95 und Erika mit 0:37,47.

In der Gesamtwertung belegte Erika einen hervorragenden 5.Platz bei 20 Starterinnen. Valeria belohnte ihre Leistungen mit dem zweiten Platz und durfte sich auf dem Siegerpodest ihren ersten Pokal abholen.

20190511 125039a resized

Roman (Jahrgang 2010) verbrachte einen recht einsamen Tag, waren seine Trainingspartner doch zu alt für den Nachwuchswettkampf.
Er verbesserte sich über alle drei Strecken und schwamm deutlich unter einer Minute. Die Ergebnisse: 50m Brust 0:58,39 (drei Sekunden besser), 50m Rücken 0:56,15 (acht Sekunden besser) und 50m Freistil (vier Sekunden besser). Belohnung war der sechste Platz in der Mehrkampfwertung. Hier zeigt sich, dass der Wechsel der Trainingsgruppe eine gute Entscheidung war.

Deutlich weniger Konkurrenz hatten die beiden Trainer Frank und Herr Dr. Bremer.

Bei vier Starts belegte Frank zwei Mal der ersten und auch zwei Mal den zweiten Platz.  Herr Dr. Bremer wurde konkurrenzlos drei Mal erster und sicherte sich somit auch in der Gesamtwertung den ersten Platz in seiner Altersklasse. 

Zum ersten Mal hat die Schwimmabteilung einen Osternachmittag veranstaltet. Viele kleine Schwimmerinnen und Schwimmer waren in das Vereinsheim des TuS Seelze gekommen.

Zunächst wurden kleine Hasenosterkörbchen gebastelt. Der Kreativität wurden keine Grenzen gesetzt. Es entstanden wunderschöne individuelle Exemplare mit Marienkäfern und Blumen oder auch ganz schlicht. Steffi, Leonie, Lukas und Eva hatten zusammen mit den anwesenden Müttern allerlei zu tun, um die Wünsche der Kinder nach Bastelmaterial zu erfüllen.
Währenddessen sorgte Nicole mit leckeren Waffeln für das leibliche Wohl der Anwesenden.

IMG 0202

Nach getaner Bastelarbeit wurde das schöne Wetter ausgenutzt. Bei ein paar Spielen auf dem Sportplatz konnten die Kinder noch einmal richtig toben oder einfach nur die Sonne genießen.

Zurück im Vereinsheim staunten die jungen Schwimmer nicht schlecht. Der Osterhase hatte nicht nur mit seinen fleißigen Helfer den Clubraum aufgeräumt, sondern auch die zuvor gebastelten Körbchen mit Leckereien gefüllt.

Mit kleiner Mannschaft ging es mal wieder zum Burger-King-Cup nach Hildesheim. Dieser Wettkampf ist nicht nur als Einsteigerwettkampf geeignet, aber auch die erfahrenen Schwimmer können hier gut ihre Leistungen testen.

Der TuS Seelze hatte drei Starter mit insgesamt neun Starts. Vier erste Plätze, ein zweiter Platz sowie persönliche Bestzeiten waren die erfolgreiche Ausbeute.

Als erstes startete Valeria, die ja schon mehrere Wettkämpfe bestritten hat. Leider war sie durch eine starke Erkältung gehandicapt. Obwohl der Start über 25m Brust bereits der dritte innerhalb einer halben Stunde war, schwamm sie sich souverän auf den zweiten Platz.

Es folgten Filip und Neal. Filip startet seit Anfang des Jahres auf Wettkämpfen, Neal trainiert seit überhaupt erst seit zwei Monaten und schnupperte das erste Mal Wettkampfluft.

                          IMG 0241aIMG 0242

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beide begannen mit einem Paukenschlag. Über die ungewöhnliche Strecke 50m Brustbeinschlag deklassierten sie ihre Konkurrenz und wurden beide erster in ihrem Jahrgang. Filip (Jahrgang 2008) in 1:05,60, Neal (Jahrgang 2007) in 1:07,36.

IMG 0217IMG 0225

Filip steuerte noch zwei weitere erste Plätze dazu: 100m Rücken in 1:55,52 und 50m Freistil in 0:43,09.

Neals Zeiten waren sogar noch besser: 100m Rücken 1:53,59 und 50m Freistil 0:42,87. Allerdings war der Jahrgang 2007 gut besetzt.

Nicht nur im Training treiben sich die beiden Jungs gegenseitig an, auch auf dem Wettkampf schenkten sie sich nichts. Trotzdem verstehen sie sich gut und die Eltern stellten fest, dass diese bereits zusammen zur Schule gegangen sind. Nicht nur das eigene Kind wurden angefeuert, auch die Leistung des anderen Kindes wurde gefeiert und nach dem Wettkampf wurde jeder abgeklatscht.

So macht ein Wettkampf in einer kleinen und viel zu warmen Schwimmhalle Spaß.

IMG 0138aWettkämpfe im Stadionbad Hannover sind immer etwas Besonderes, da die Atmosphäre anders als in „normalen“ kleineren Hallenbädern. Besonders waren beim ersten Kinder- und Jugend-Kurzstreckenwettkampf auch die Auszeichnungen: Es ging um goldene (und silberne und bronzene) Badelatschen.

Nachdem die Misburger in den letzten Jahren sehr viele Meldungen erhalten hatten, überarbeiteten sie das Konzept und so wurden nur 50m-Strecken und 100m Lagen sowie einige Staffeln angeboten.

Der TuS war mit acht Aktiven am Start.

   
© Frank Marwell